Eigenfetttransplantation


Nach einer Fettabsaugung kann das überschüssige Fett noch weiter verwendet werden, um Lippen, Nasolabialfalten, Unterlider, „Krähenfüsse“ um die Augen und die Wangen, aufzupolstern.

Mit feinsten Injektionsnadeln wird es in den Regionen des Gesichtes implantiert, in denen das Unterhautfettgewebe verloren ging.

Betonen möchten wir das natürliche Ergebnis und die Langlebigkeit dieser Art der Faltenunterspritzung. Wir benutzen die Eigenfettunterspritzung auch als hervorragende Ergänzung zu Facelifts oder anderen Eingriffen.

Ein Teil des verpflanzten Fett kann sich in den ersten Wochen wieder abbauen (Schwund). Daher wird das entnommene Fett haltbar gemacht, um es zu einem späteren Zeitpunkt an den Stellen nach zu implantieren. Es wird tief gefroren und innerhalb von 6 Monaten nachgespritzt. In der Regel sind 2-4 Sitzungen für ein anhaltendes und optimales Ergebnis notwendig.

Nach der Unterspritzung können Schwellungen und Rötungen auftreten.

Durch die Verwendung von körpereigenem Fett ist eine allergische Reaktion ausgeschlossen.