Startseite > Die häufigsten Fragen zur Augenlidkorrektur

FAQ Augenlidkorrektur Die häufigsten Fragen zur Augenlidkorrektur - Was Sie zum Thema Oberlid- und Unterlidstraffung wissen sollten?

Dr. Dr. Stein Tveten -  Augenlidkorrektur - Hängendes Oberlid bei einem Mann

Was sind Ursachen für Schlupflider und Tränensäcke?

Die Zeit geht leider an niemandem spurlos vorüber. Besonders die empfindliche und dünne Haut rund um die Augen verrät leicht das wahre Alter eines Menschen.

Wenn die oberen Gesichtspartien infolge von Hautalterung und einem Nachlassen der Bindegewebsfestigkeit absinken, machen uns die Augen manchmal viel älter, als wir es in Wirklichkeit sind. Schwellungen sowie eine erschlaffte Haut an den Ober- und Unterlidern lassen uns müde, gestresst und niedergeschlagen wirken.

„Gerade die Augen haben im Gesicht einen besonders hohen Stellenwert.“

Alterserscheinungen lassen sich selbst durch Make-up nur schwer verbergen. Fühlen sich Patienten durch Schlupflider und Tränensäcke in ihrer Haut nicht wohl, so hat das mitunter Konsequenzen auf das Selbstwertgefühl.

Die Verzweiflung ist oftmals so groß, dass das Selbstbewusstsein erheblich darunter leidet. In solchen Fällen ist eine Lidstraffung ideal, um dem Auftreten wieder auf die Sprünge zu helfen.

Heutzutage muss keiner mehr eine dunkle Sonnenbrille ausschließlich zum Kaschieren der Augen tragen.

Welche Gründe sprechen für eine Augenlidstraffung?

Mit zunehmendem Alter verliert die Haut an Elastizität und Spannkraft, was vor allem an der Augenpartie zur Bildung von Fältchen und Hautüberschüssen führt.

Das empfinden viele Menschen als störend und unästhetisch. Äußere Einflüsse wie zu viel Sonne, eine unausgewogene Ernährung, Stress, zu wenig Schlaf und Rauchen sind oftmals schon in jungen Jahren im Augenbereich abzulesen.

In vielen Fällen verliert die Haut an den Oberlidern ihre Spannkraft. Sie sinkt im Laufe der Zeit und durch die Schwerkraft auf die oberen Wimpernkränze. Hierbei kann es nicht nur zum unansehnlichen Makel, sondern auch zur Einschränkung des Sichtfelds kommen.

Im Bereich der Unterlider erschlafft häufig das Bindegewebe, wobei es unter den Augen absackt und etwas hervorquillt – weitläufig sind die kleinen Wülste auch als Tränensäcke bekannt.

Diese lassen uns älter und müde aussehen. Die kosmetischen Schönheitsfehler treten bei Männern wie Frauen gleichermaßen auf.

Augenlidkorrektur - Ober- und Unterlid

Welche Erfolge lassen sich erzielen?

Eine Augenlidstraffung beseitigt Schlupflider und Tränensäcke, sofern der Eingriff korrekt durchgeführt wird.

„Danach sehen die Augen wach, strahlend und jugendlicher aus.“ Das komplette Gesicht öffnet sich und erscheint frischer, ohne dabei operiert auszusehen.

Eine Lidstraffung trägt in vielen Fällen zu einem vitaleren Erscheinungsbild bei. Durch den chirurgischen Eingriff wirken Patienten etwa fünf bis zehn Jahre jünger

Wie läuft eine Augenlidplastik ab?

Bevor eine Augenlidkorrektur – egal ob Oberlid oder Unterlid – durchgeführt wird, findet ein Beratungsgespräch statt. Im Beratunsgespräch wird mit dem Patienten das Problem im Detail besprochen. Im Anschluss findet eine Voruntersuchung statt. Es wird begutachtet, wie die Augen im geschlossenen und im offenen Zustand aussehen, wie groß die Hautüberschüsse sind und ob die Haut unter Erkrankungen leidet.

Nach der ersten Diagnose kommt der genaue Operationsablauf zur Sprache. Der Patienten erhält eine ausführliche Aufklärung über die einzelnen Maßnahmen die erforderlich sind und welche Techniken bei der OP zum Einsatz kommen.

Abhängig von der körperlichen Konstitution kann der Eingriff im Dämmerschlaf oder in Vollnarkose erfolgen. Der Patient wird über die Risiken aufgeklärt. Im Rahmen des Beratungsgesprächs, das meist nicht länger als 30 Minuten dauert, wir ebenfalls auf die bevorstehenden Nachuntersuchungen eingegangen.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Bei den Eingriffen kommt moderne Lasertechnologie zum Einsatz. An den Oberlidern erfolgt die Schnittführung diskret mit einem präzisen Laserskalpell in den Umschlagfalten. An den Unterlidern verlaufen die Schnitte hingegen an der Innenseiten vom Lid. Bei diesem Verfahren lassen sich auch gleich die überschüssigen Fettkörper entfernen. Danach wird die Außenhaut mit dem Laser geglättet. An den Unterlidern sind nach der OP keine Narben zu sehen, da die Schnitte auf der Innenseite liegen. Unmittelbar nach dem Eingriff wird noch in der Klinik die Region mit Eis gekühlt – das wirkt Schwellungen effektiv entgegen. Lassen die Narkosemittel in ihrer Wirkung nach, können sich die Patienten mit einer Begleitperson wieder auf den Heimweg machen.

Bei dem weitgehend unblutigen Eingriff verspüren Patienten keine Schmerzen. Die Schnittverläufe sind nach dem Abklingen der Operationswunden nicht zu erkennen. Insbesondere an den Unterlidern kommt es nach dem Lasern zu Rötungen, die mitunter über mehrere Wochen sichtbar sind. Sie lassen sich jedoch mit einer Abdeckcreme problemlos verbergen.

Zusätzlich verschreiben wir eine spezielle Narbensalbe, die für eine besonders schöne und glatte Wundheilung sorgt.

Welche Operationsverfahren gibt es?

Bei der Augenlidstraffung wird grob zwischen der Behandlung mit und ohne Skalpell unterschieden. Wir setzten meist einen CO2-Laser bei Eingriffen ein.

So haben wir die Möglichkeit, sehr präzise zu operieren, ohne dabei große Wunden zu verursachen. Außerdem entstehen kaum Schwellungen. Im Gegensatz zu konventionellen Verfahren verkürzt sich die Behandlungszeit um ein Vielfaches.

Gibt es Alternativen zum operativen Eingriff?

Am Markt gibt es eine Vielzahl von Beautyprodukten, die allerdings einen operativen Eingriff nicht ersetzen können. Sie können mit Botulinum Toxin oder Hyaloron bspw. kleine Falten reduzieren. Dr. Dr. Stein Tveten setzt zum Beispiel Botulinum Toxin ein, um das Gewebe um das Auge nach dem Eingriff ruhig zu stellen und das Gewebe zu glätten.

Wie lange dauert der Eingriff?

Vorbereitung: Fotos vom Ist-Zustand – Anzeichnen der überschüssigen Haut – Dämmerschlaf (lokale Beäubung)
Operation: Oberlid – 15 Minuten / Unterlid – 20 Minuten
Nachbereitung: Aufwachraum – Kühlen mit Eis – Abholung (Sie sollten kein Auto fahren)
Zu Hause: Kühlen mit kaltem Wasser (kein Eis verwenden)
Nachkontrolle: 1 Tag nach der Operation
Fäden ziehen: 1 Woche nach der Operation
Nachher-Fotos: 4 Wochen nach der Operation

Ist der Eingriff schmerzhaft?

Nein, der Eingriff ist nicht schmerzhaft und es treten auch in den seltensten Fällen Probleme nach der Operation auf. Sie können sich hierzu gerne ein paar Videos unserer Patienten ansehen.

Kann der Eingriff finanziert und versichert werden?

Sie haben die Möglichkeit über unseren Partner eine Finanzierung zu beantragen. Die Möglichkeit einer Folgekosten-Versicherung ist ebenfalls gegeben.

Wie viel kostet eine Augenlidstraffung?

In der Regel liegen sie bei einer Oberlidstraffung bei ca. 1.900 Euro, eine Unterlidstraffung kostet ca. 2.600 Euro.

Wir bieten jedoch auch die kombinierte Ober- und Unterlidplastik an. Das Angebotspaket kostet ca. 3.800 Euro, sodass Patienten gegenüber den Einzelbehandlungen 700 Euro sparen.

Die Kosten für eine Lidkorrektur verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Zahlt die Krankenkasse den Eingriff?

In der Regel handelt es sich um einen ästhetische Eingriff. Die Kosten dafür werden nicht von der Krankenkassen übernommen

Jedoch kann eine Übernahme durch die Krankenkasse erfolgen, wenn durch einen Augenarzt attestiert wurde, dass eine nennenswerte Einschränkung des Gesichtsfeldes vorliegt. Wenn dies der Fall ist, muss zusätzlich vor der Operation eine schriftliche Zusage der Krankenkasse eingeholt werden, dass die Kosten für den Eingriff übernommen werden.