Botox

Minderung von Fältchen und Mimikfalten

Die meisten Falten im Gesichtsbereich sind die sogenannten Mimikfalten. Sie entstehen durch immer wiederkehrende Muskelbewegungen, die sich im Lauf der Zeit „einprägen". Abhilfe kann man schaffen, indem man die faltenverursachende, mimische Muskulatur mit Botox schwächt.

Wir, in den aesthetic clinicen achten sehr darauf, dass die Dosierung richtig angepasst wird, um starre Gesichtszüge zu vermeiden und eine natürliche Mimik zugelassen wird.
Botulinum Toxin Typ A wird mit sehr feinen Nadeln in die betreffenden Muskeln injiziert. Innerhalb von 3-7 Tagen setzt die Wirkung ein und hält bis zu 4-7 Monaten an.

Stirn
Die Stirn wird aufgeteilt in die horizontal verlaufenden Stirnfalten, auch „Sorgenfalten" genannt und die „Zornesfalte" zwischen den Augenbrauen, die Glabella.
Verantwortlich für die „Sorgenfalten" sind nicht die Sorgen, sondern der Musculus frontalis, ein großer, flächiger Muskel der entsprechend auch flächig mit Botox behandelt wird. Die übermäßige Mimik wird vermindert und die Falten geglättet. Man hat einen entspannten Ausdruck.
Bei der „Zornesfalte" wird Botox in die Glabella injiziert und entspannt sie und sie sehen nicht mehr zornig aus. Meist wird für diese Region eine Kombinationsbehandlung von Botox und Hyaluron empfohlen.

Augen
Die Mimikfältchen um das Auge herum sind die sogenannten „Krähenfüsse". Zu viele davon lassen Sie müde und abgespannt aussehen.
Abhilfe schaffen wir mit der Injektion von Botox rund um das Auge, in den Musculus orbicularis oculi. Die Muskeln werden entspannt und die Falten verschwinden.

Lippen und Kinn
Erfahrene Ärzte können mit dem Einsatz von Botox auch die kleinen Lippenfältchen und Falten im Kinnbereich glätten.
Bei diesen Regionen empfiehlt sich aber für ein schönes Ergebnis meist eine Kombination aus Botox und einem Unterspritzungsfüllmaterial.

Schweißdrüsen
Das Behandeln der Schweißdrüsen mit Botox ist ein Verfahren, dass erst seit kurzem eingesetzt wird.
Die Schweißdrüsenproduktion wird für ca. 4-6 Monate gestoppt, dann muss eine erneute Behandlung durchgeführt werden. Das Botulinum Toxin wird mit feinen Nadeln in die Achselhöhle eingespritzt und legt die Drüsen „lahm" und die Schweißbildung wird reduziert.